Kreativ-Idee: Papprollentiere

Du brauchst:

für jedes Tier eine Papprolle

Tonpapier

Wasserfarben oder Flüssigfarbe (z.B. Fingerfarbe, Acrylfarbe,…)

Wackelaugen (muss aber nicht sein)

Kleber

Pinsel

Schere

Filzstifte

Bleistift

Und so geht’s:

Überlege dir zunächst, in welches Tier du die Papprolle verwandeln möchtest (z.B. Häschen, Bär, Hund, Katze, Giraffe Vogel, …). Auf dem Bild kannst du drei verschiedene Beispiele erkennen, ein Häschen, ein Hund und eine Giraffe. Die Gestaltung eines der drei Tiere, und zwar die Giraffe, wirst du Schritt für Schritt erfahren.

Um die Giraffe zu gestalten, nimmst du dir eine Papprolle und einen Pinsel.

Wenn du mit den Wasserfarben arbeitest, tunkst du den Pinsel erst in das Wasser, dann in die gelbe Farbe. Am besten machst du mit deinem Pinsel in der Farbe kreisende Bewegungen, bis kleine Blubberblasen entstehen. Anschließend bemalst du mit dem Pinsel das Äußere der Rolle.

Stelle die Rolle nun auf die Seite zum Trocknen. Solange diese trocknet, kannst du dich um die Hörner der Giraffe kümmern.

Nehme dir dafür ein kleines Stück gelbes Tonpapier und zeichne mit Hilfe eines Bleistiftes zwei Hörner. Die zwei Hörner sehen so ähnlich aus wie ein Hals mit einem Kopf. Die Länge der Hörner ist dir überlassen. Die du auf dem Bild siehst, sind ca. 2cm lang und ca. 1cm breit.

Schneide nun die zwei Hörner aus. Nachdem die Papprolle getrocknet ist, kannst du diese auf die innere, obere Seite der Papprolle kleben.

Danach kannst du direkt unter den Hörnern, auf die gelbe Fläche, mit einem Filzstifte das Gesicht der Giraffe (Augen, Mund, Wimpern, Augenbraue) zeichnen. Wie genau es aussehen soll, ist dir überlassen.

Anschließend tunkst du deinen, schon vorher sauber gemachten Pinsel, in die braune Farbe und tupfst überall auf die gelbe Oberfläche der Rolle.

Fertig ist deine Giraffe.

Um die anderen zwei Tiere bzw. allgemein andere Tiere zu gestalten, ist der Ablauf sehr ähnlich. Du bemalst zuerst das äußere der Papprolle, lässt es trocknen, malst dem Tier ein Gesicht und schmückst es dann mit den entsprechend passenden, Ohren, Hörnern, Flügel etc. des Tieres.

Viel Spaß

Kreativ-Idee: Knete selber herstellen

Du brauchst:

Wasserkocher (und einen Erwachsenen, der dir hilft)

Messbecher oder Waage

Schüssel

Esslöffel

Behälter für die Knete, der luftdicht verschließbar ist

Zutaten:

400g      Mehl

200g      Salz

500ml    heißes Wasser

3 EL       Öl

2 Pck.    Zitronensäure 

              Lebensmittelfarbe

Und so geht’s: 

Bevor du beginnst, ziehe dir eine Schürze an und krempele dir die Ärmel hoch, somit bleibt deine Kleidung geschützt.

Dann füllst du 500ml Wasser in den Wasserkocher. Während das Wasser heiß wird, kannst du dich um das Zubereiten der Knete kümmern.

Für die Knete gibst du alle Zutaten, die oben bei „du brauchst“ aufgelistet sind, in eine Schüssel.

Anschließend gibst du das heiße Wasser dazu. Sei sehr vorsichtig, damit du dich nicht verbrennst. Lass dir dabei von einem Erwachsenen helfen. Benutze erst einmal einen Löffel, um die Zutaten miteinander zu vermischen.

Lege dann den Löffel auf die Seite. Denn jetzt brauchst du beide Hände, zum Kneten. Es fühlt sich ganz warm und angenehm auf der Haut an. Du muss so lange mit den Händen kneten, bis eine Masse entstanden ist, mit der du gut kneten und formen kannst. Wie zum Beispiel Tiere, Blumen, Kugeln, Gebäck und vieles mehr.

Fertig ist deine eigene Knete. Damit du die Knete länger benutzen kannst, lege sie  in ein Behältnis, das man gut verschließen kann. Somit kann keine Luft an die Knete kommen. Bleibt die Knete längere Zeit offen liegen, vertrocknet bzw. krümelt sie.

Vermutlich haben sich auch deine Hände, mit der Lebensmittelfarbe eingefärbt. Das ist nicht weiter schlimm. Nach mehrmaligem Waschen mit Wasser und Seife verschwindet die Farbe auch wieder.

Ich wünsche dir viel Spaß

Kreativ-Idee: Hampelmann

Du brauchst:

Tonkarton

dünnes Papier in verschiedenen Farben

Schere

Kleber

Buntstifte oder Filzstifte

Bleistift

Lineal

kleine Untertasse

Und so geht’s :

Suche dir von dem dünnen Papier zwei Farben aus, wie z.B. blau und grün.

Schneide nun einen 40cm langen und 2 cm breiten Streifen von dem „blauen“ Papier ab und in den gleichen Maßen einen von dem grünen Papier. Zum Ausmessen kannst du ein Lineal benutzen.

Diese gleichlangen Papierstreifen werden nun im rechten Winkel aufeinander gelegt und zusammen geklebt,

Jetzt kannst du beginnen zu falten. Immer den unteren Papierstreifen über den anderen Streifen falten. Achte darauf, dass du zwischendurch die Faltkanten fest andrückst.

Bist du fast am Ende der Streifen angekommen, musst du diese miteinander verkleben, damit sie nicht wieder auseinander gehen.

Nun wiederholst den Vorgang noch einmal mit zwei gleich langen Streifen, da dein Hampelmann zwei Beine benötigt.

Ebenso braucht dein Hampelmann zwei Arme. Auch hier bleibt der Ablauf gleich. Der einzige Unterschied ist, dass die Arme etwas kürzer werden dürfen, als die Beine. Also reichen Streifen die 30cm lang sind. Die Breite darf gleich bleiben.

Für den Körper deines Hampelmannes, kannst du ruhig kreativ werden. Das heißt, dass der Körper z.B. rechteckig, dreieckig, rund oder wie hier bei diesem Hampelmann (auf dem Bild), wie eine „Riesenbohne“ aussehen. Um den Körper zu gestalten brauchst du nur Tonpapier, einen Bleistift mit dem du den Körper zeichnen kannst und eine Schere um diesen auszuschneiden.

Für den Körper deines Hampelmannes, kannst du kreativ werden. Das heißt, dass der Körper z.B. rechteckig, dreieckig, rund oder wie hier bei diesem Hampelmann (auf dem Bild), wie eine „Riesenbohne“ aussehen kann. Um den Körper zu gestalten brauchst du nur Tonkarton, einen Bleistift mit dem du den Körper zeichnen kannst und eine Schere um diesen auszuschneiden.

Nun braucht der Hampelmann auch einen Kopf. Such dir für diesen ein beliebige Farbe von dem Tonkarton aus, wie z.B. pink. Wenn du einen perfekten Kreis für den Kopf haben möchtest, kannst du dir eine Untertasse zur Hilfe nehmen. Lege diesen auf das Tonpapier und umrande es einmal mit einem Bleistift. Du kannst dir aber auch für den Kopf jede x-beliebige Form aussuchen.

Schneide diesen mit der Schere aus und zeichne das Gesicht deines Hampelmannes mit den Bunt- oder Filzstiften (z.B. Augen, Wimpern, Augenbraue, Nase, Mund). Wenn du möchtest, kannst du deinem Hampelmann auch Haare aus Papierstreifen kleben oder mit einem Kopfschmuck, wie einer Schleife oder einem Hut, schmücken.

Zum Schluss musst du noch alles zusammen setzen. Klebe den Kopf oben auf den Körper deines Hampelmanns. Danach kommen die Arme an die Reihe. Diese klebst du rechts und links an. Schließlich musst du nach die Beine unten an den Körper kleben.

Viel Spaß

Kreativ-Idee: Blume gestalten

Du brauchst:

dünnes Papier

Pfeifenreiniger

Tesafilm oder Klebestift

Schere

Bleistift

Und so geht’s:

Suche dir von dem dünnen Papier eine Farbe aus, wie z.B. rosa, gelb, rot etc. Lege  dann eine Hand darauf und spreize deine Finger weit auseinander. Zeichne nun mit der anderen Hand den Umriss von deiner Hand, die auf dem Papier liegt.

Nehme dir jetzt eine Schere und schneide die Hand aus, denn aus deiner Hand wird nun eine wunderschöne Blüte.

Nach dem du die Hand ausgeschnitten hast, brauchst du noch einmal den Bleistift oder irgendeinen anderen Stift. Diesen legst du auf eine Fingerspitze deiner ausgeschnittenen Hand. Jetzt rollst du diesen Finger mit dem Stift auf bis du an der „Handfläche“ angekommen bist. Halte das Ganze ungefähr eine Minute so fest. Ziehe dann den Stift heraus und du siehst wie der Finger eingerollt bleibt. Diesen Vorgang machst du genauso mit den anderen Fingern. Deine Blüte ist fast ferig.

Forme nun die untere Seite deiner Hand, also dort wo sich nicht die Finger befinden, zu einer Spitze mit einem kleinen Loch von ca. 0,5 mm. Damit du später den Stängel, der Blume hinein schieben kannst. Nach dem du diese in dieser Position fest geklebt hast, ist deine Blüte fertig.

Für den Stängel brauchst du einen Pfeifenreiniger. Diesen Schiebst du durch das Loch, am oberen Bereich der Blüte. Damit er dir nicht immer wieder unten raus rutscht, kannst du die Spitze des Pfeifenreinigers, der sich in der Blüte befindet einrollen, wie eine Schnecke. Somit wird die obere Spitzte des Pfeifenreinigers breiter, wodurch der Stängel keine Möglichkeit mehr hat durch das Loch zu rutschen.

Viel Spaß beim Gestalten

Kreativ-Idee: Stempeln mit Kartoffeln oder Korken

Du brauchst:

unterschiedlich große Kartoffeln (oder Korken, Schwämme, ….)

Wasserfarben oder Flüssigfarbe (z.B. Fingerfarbe, Acrylfarbe, …)

Pinsel

Messer

Maluntergrund z.B. weißes Papier

 

Und so geht's:
 
Halbiere die Kartoffeln mit einem Messer.
 

Trage mit dem Pinsel eine beliebige Farbe auf die Schnittseite der Kartoffeln.

Drücke anschließend die gefärbten Kartoffeln auf den Maluntergrund und gestalte ein Bild nach deinen Wünschen.

Ich bin mir ganz sicher, es wird toll aussehen. Sei kreativ und probiere aus. Durch einfache Stempelflächen können Häschen, Käfer, Raupen, Obst, Gemüse, bunte Eier und vieles mehr entstehen.

Die Kartoffeln kannst du anschließend noch zum Kochen verwenden, wenn du ungiftige Farbe benutzt hast und die Fläche, auf die die Farbe aufgetragen wurde, abgeschnitten wurde und die Kartoffeln gründlich gewaschen wurden. Wenn du keine Lebensmittel zum stempeln verwenden möchtest, kannst du auch Korken, Schwämme, Blätter, die du draußen gesammelt hast oder dicke Pappe zum stempeln benutzen.

Viel Spaß

Kreativ-Idee: Hasenkopf aus Filtertüten

Du brauchst:

Kaffeefilter (am besten braune)

Filzstifte

Wolle oder Kordel

 

 

 

Zeichne ein Hasengesicht auf die Filtertüte.

 Nimm dir eine zweite Filtertüte und zeichne zwei Hasenohren.

Schneide dei Ohren aus.

 Klebe diese an die beiden Enden des Filters.

Zum Schluss kannst du deinen Hasenkopf mit Wolle schmücken.

Damit dein Hasenkopf etwas Volumen hat, kannst du mit den Fingern den Filter leicht auseinanderziehen. 

 Viel Spaß beim Ausprobieren

Kreativ-Idee: Salzteig-Figuren

Hallo, hier kommt eine Idee, die uns Konstantin geschickt hat:

Du brauchst dazu:

Salzteig

Den kannst du ganz leicht selbst herstellen:

2 Tassen Mehl

1 Tasse Salz

1 Tasse Wasser

gut miteinander verkneten, sodass ein Teig entsteht.

Und nun bist du und deine Fantasie gefragt. Du kannst den Teig wie Knete verwenden und Formen und Figuren kneten. Du kannst auch die Ausstecher für Plätzchen holen, den Teig ausrollen und „Plätzchen“ ausstechen.

Formen, die du behalten möchtest, lässt du trocknen.

Das kannst du machen, indem du sie einfach ein paar Tage an der Luft trocknen lässt. Schneller geht es im Backofen.

Bei 50°C lässt du den Teig im Backofen erst mal ca 1 Stunde trocknen, öffne dazu ca. alle 10 Minuten kurz die Backofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Anschließend erhöhst du die Temperatur auf ca. 150°C und brennst das Ganze ca. eine Stunde.

Achtung: Dicke Teile brauchen länger, dünne Teile evtl. auch weniger Zeit. Behalte deine Kunstwerke gut im Auge und fang immer erst mit einer niedrigen Backtemperatur an, sonst kann es zu Rissen in den Fomen und Figuren kommen.

Wenn alles gut getrocknet ist, kannst du es noch mit Flüssigfarben (z.B. Wasserfarben, Fingerfarben, Acrylfarbe, …) anmalen.

Gestaltungsidee: Wir gestalten ein buntes Osterei

Du brauchst:

  • 1 großes weißes Blatt
  • Verschiedene farbige Stifte z.B. Buntstifte, Wachsmalstifte oder Filzstifte.
  • 1 Schere

Und so geht es:

Du malst ein großes Ei auf das weiße Blatt. Denke daran, dass das Ei oben ganz schmal und unten breit ist.

Nun kannst du mit deinen Stiften verschiedene Muster, Schmuckelemente oder andere Formen in das Ei malen.

Das fertige Ei kannst du ausschneiden und aufhängen.

Viel Spaß und ein fröhliches Osterfest.

Kreativ-Idee: Bilderrahmen

Wenn du noch auf der Suche nach einem Geschenk (z.B. für Ostern) bist, haben wir hier eine Idee für dich:

Du brauchst

Quadratisches Papier

Etwas Kleber

1 Bild oder Foto

Und so geht’s:

Du nimmst das quadratische Papier und faltest es zwei mal diagonal. Dazu musst du jeweils die gegenüberliegenden Ecken aufeinander legen und das Papier falten. Wenn du das Papier wieder aufklappst hast du ein Kreuz aus Knicken in der Mitte.

Nun faltest du jede Ecke genau auf diesen Mittelpunkt. Du erhältst ein kleines Quadrat.

Auch das faltest du wieder auseinander. Nun hast du ganz viele Knicke und Kreuze in deinem Papier.

Jetzt faltest du jede Ecke bis zum ersten Kreuz. Diesmal faltest du das Papier nicht wieder auseinander!

Die kurzen Außenkanten faltest du nun auch wieder nach innen. Nutze dazu den schon vorhandenen Knick. Dein Bilderrahmen ist fertig!

Jetzt musst du dir nur noch ein Bild aussuchen, dass in den Rahmen soll. Das kann ein selbst gemaltes Bild sein, ein Foto, etwas das du ausgeschnitten hast, ….

Schiebe es in den Rahmen und klebe dann die Ränder fest. An der Rückseite deines Rahmens kannst du entweder eine Schnur befestigen oder einen Bildaufhänger. Wenn du magst, kannst du deinen Bilderrahmen auch noch mit Farbe, Glitzer oder Aufklebern verzieren.

Viel Spaß!

Kreativ-Idee: Ein Bild mit Wachsmalstiften und Wasserfarben

Du brauchst:

  • Papier
  • Wachsmalstifte
  • Wasserfarben
  • Pinsel
  • Gefäß mit Wasser
  • Etwas, um den Tisch ab zudecken (z.B. Zeitungspapier, abwaschbare Tischdecke o.ä.
  • Einen Malkittel o.ä. für dich

Und so geht’s: 

Du malst erst mit Wachsmalstiften ein Bild, z.B. Fische. Achte darauf, dass du die Stifte fest aufs Papier drückst, umso schöner sieht es später aus.

Wenn du damit fertig bist, suchst du dir eine Wasserfarbe aus. Mache den Pinsel gründlich nass und nehme viel Farbe. Dazu rührst du vorsichtig mit dem Pinsel lange in der Farbe. Nun malst du mit dem Pinsel über dein Bild, immer von einer Seite bis zur anderen, so lange, bis das ganze Bild voller Farbe ist. Jetzt musst du es nur noch trocknen lassen und dann kannst du es aufhängen.

Das funktioniert natürlich nicht nur mit einem Fische-Bild, du kannst dir jedes beliebige Motiv ausdenken.

Viel Spaß!